Homepage Wiki Forum Buy

Tutorial Module-Rail-Input

Aus GNUBLIN

Schwierigkeitsgrad Voraussetzung Gnublin Familie
Gnublin logo easy.png Grundkenntnisse Konsole Alle

Inhaltsverzeichnis

Quickstart

Das GNUBLIN Module-Rail-Input ist eine Erweiterungskarte für das Gnublin um 4 digitale Eingänge zu erhalten. Per Optokoppler sind die Signale galvanisch getrennt. Man kann Spannungen bis zu 24V anlegen. Ab ca. 5,6V wird das Signal als 1 bzw. “High” erkannt.

MODULE-Rail-in SCHRAEGBILD.jpg

Mit dem Community Kernel muss man das Modul nur noch mithilfe des Flachbandkabels am Gnublin anschließen(Achtung das Flachbandkabel muss mit dem roten Kabel in Richtung der SD Karte zeigen), Alle Adressjumper auf 'LOW' stecken(=> I2C-Adresse = 0x20) und die 2 Jumper für I2C-Pullups stecken.


Ansteuerung mit gnbulin-pca9555

Möchte man sofort loslegen, so empfiehlt es sich das Programm gnublin-pca9555 zu verwenden.

Pin als Eingang setzten und den Wert abfragen:

root@gnublin:~# gnublin-pca9555 -i -p 8

Die Pins sind wie folgt nummeriert:

Module-Rail-Input Eingang Wert für gnublin-pca9555 -p xx
IN 1 8
IN 2 9
IN 3 10
IN 4 11

Ansteuerung mit API

Möchte man Module-Rail-Input in seinem eigenen Programm abfragen, geht dies am einfachsten mithilfe der pca9555 Klasse der API. Die Pinbelegung ist die selbe wie mit dem gnublin-pca9555 Konsolenprogramm.

In anderen Sprachen