Homepage Wiki Forum Buy

Gnublin Installer

Aus GNUBLIN

GNUBLIN bootet vollständig von einer handelsüblichen SD-Karte. Dies hat den zum einen den großen Vorteil, dass man keine Spezial-Programmer benötigt, und zum anderen kann man sich ganz einfach verschiedene Anwendungen erstellen und bequem per Wechsel der SD-Karte austauschen. Entscheidet man sich spontan eine neue Anwendung mit GNUBLIN zu testen, so muss man sich nur eine neue SD-Karte besorgen und mit den entsprechenden Tools die hier beschrieben werden ein frisches System erstellen.

Inhaltsverzeichnis

Grafische Anwendung um SD-Karte zu erzeugen

Kurzanleitung:

Mit

sudo gnublin-installer

kann man es aufrufen und den Produktionsprozess der SD-Karte starten.


Gnublin-Installer 1.4.0.1.png


Download

Gnublin Installer kann als Sourcecode, Binärdateien oder Paket heruntergeladen werden.

Der eigentliche Quelltext wird auf der Projektseite [1] verwaltet.

Debian Pakete

   Version 1.4.1.0: amd64, i386

Binaries

   Version 1.4.1.0: amd64, i386

Source Code

   Version 1.4.1.0

Installation unter Ubuntu bzw. Debian basierten Distributionen

Für Debian basierte Distributionen gibt es ein vorkompiliertes .deb paket welches heruntergeladen werden kann. Danach kann das Paket mit der Paketverwaltung unter Debian oder Ubuntu installiert werden

Installation unter openSuse

Mit den folgenden Schritten kann der Gnublin Installer aus den Quellen kompiliert werden: (getestet unter openSuse 12.1 x86_64 )

Folgende Pakete müssen zusätzlich zuerst installiert werden

sudo zypper install libcurl-devel parted-devel libarchiv-devel wxWidgets-devel

Die neueren Versionen von Curl haben die Datei types.h entfernt. Mit der neu erstellten Datei types.h soll die Datei curl.h verwendet werden

sudo sh -c "echo '#include <curl/curl.h>' >> /usr/include/curl/types.h"

Am Makefile müssen folgende flags hinzugefügt werden:

 auf der Zeile CXXFLAGS: -I/usr/lib64/wx-2.8-stl/wx/include/gtk2-unicode-release-2.8/
 auf der Zeile LDFLAGS: -L/usr/lib64/wx-2.8-stl/

Bevor das Programm nun ausgeführt werden kann müssen noch die Librarys geladen werden

sudo /sbin/ldconfig /usr/lib64/wx-2.8-stl/

Danach kann das Programm mittels

kdesu ~/Downloads/gnublin-installer-1.1-beta-src/gnublin-installer

gestartet werden


Konsolenanwendung um SD-Karte zu erzeugen

Achtung: Diese Version wurde lange nicht mehr getestet. Im Zweifel den grafischen Gnublin Installer verwenden.

wget http://www.gnublin.org/downloads/gnublin-card.py
  • Einstecken der SD-Karte an den PC (per Leser, etc.)
  • mit dmesg pruefen welcher Gerätenamen verwendet wird (/dev/sd<?>
dmesg
  • Starten der Erzeugung der Karte
sudo python gnublin-card.py --all --device=/dev/sd<?>

Jetzt werden alle notwendigen Pakete heruntergeladen und entsprechend auf die Karte geschrieben.

bene@meinpc:/tmp$ sudo python gnublin-card.py --all --device=/dev/sdd [sudo] password for sauter: device = /dev/sdd SD card is device '/dev/sdd' Please say YES Please type YES: YES creating temporary directory gnublin-tmp entering gnublin-tmp Downloading: apex.bin Bytes: 55512 55512 [100.00%] Downloading: rootfs.tar.gz Bytes: 205438733 7553024 [3.68%] ...

Kompilieren Gnublin Installer aus den Sourcen

Für das Kompilieren der Sourcen werden die folgenden Pakete benötigt

  • libparted0debian1
  • libcurl3-dev
  • libwxgtk2.8-dev
  • gawk


Diese kann man mit dem folgenden Befehl alle auf einmal herunterladen und installieren:

sudo apt-get install libparted0debian1 libcurl3-dev libwxgtk2.8-dev

Möchte man aus irgendeinem Grund die Sourcen selber kompilieren, so muss man lediglich das passende Paket für die eigene Linux-Version herunterladen und entpacken. Anschließend kann man mit dem folgenden Befehl die Binaries erstellen.

make

Möchte man direkt ein Debian-Paket aus den Sourcen bauen, so gibt man folgendes ein:

make release

Howto Videos

Unter Videos kann man sehen, wie man den Installer verwendet.

Changelog

1.4.1.0

- gnublin installer now creates an additional ext4 partition for the rootfs.
kernel is now located on mmcblk0p1 (ext3)
and
rootfs on mmcblk0p3 (ext4)
- filesystems now created with mkfs systemcalls


1.4.0.4

add: check partitions exist if no-repartition option
change: md5sum not longer calculated with libssl library


1.4.0.3

removed libarchive from linkerflags

1.4.0.2:

fix: wrong bootloader partition on /dev/mmc* devices

1.4.0.1:

removed: cmdinstaller from makefile 
removed: libarchive
add: Depends to makefile
minor changes and bugfixes

1.4

add: possibility to choose the board type(downloadfiles 8/32MB Board)
add: support for md5 check the files and not reload them if available in the files/ path
add: change partition ID of bootloader partition to 'df'(=bootit) after creating partitions for faster boot up
minor bug fixes


Archiv

Download der alten Versionen:

Debian Pakete

Version 1.4.0.4: amd64, i386

Version 1.4.0.3: amd64, i386

Version 1.4.0.2: amd64, i386

Version 1.4.0.1: amd64, i386

Version 1.3.1.1 (nach Ubuntu 12.04)

Version 1.3.0.1 (vor Ubuntu 12.04)

Version 1.3.1

Version 1.3.0

Version 1.2.0

Version 1.1.0

Binaries

Version 1.4.0.4: amd64, i386

Version 1.4.0.3: amd64, i386

Version 1.4.0.2: amd64, i386

Version 1.4.0.1: amd64, i386

Version 1.3.1

Version 1.3.0

Version 1.2.0

Version 1.1.0

Source Code

Version 1.4.0.4

Version 1.4.0.3

Version 1.4.0.2

Version 1.4.0.1

Version 1.3.1.1 (für Ubuntu ab 12.04 kompatibel zur Gnublin Distribution)

Version 1.3.0.1 (für Ubuntu vor 12.04 kompatibel zur Gnublin Distribution)

Version 1.3.0

Version 1.1.0

In anderen Sprachen