Homepage Wiki Forum Buy

GNUBLIN-LAN

Aus GNUBLIN

GNUBLIN-LAN SCHRAEGBILD 001.jpg


Inhaltsverzeichnis

Technische Details

  • ARM 9 Prozessor 180 MHz
  • 32 MB SDRAM
  • microSD Karten (bis zu 32 GB) Betriebssystem/Kernel/Benutzerdaten
  • 1 x RJ45 Netzwerkanschluss (per ENC28J60)
  • 1 x integrierte USB Konsole (USB zu RS232 Wandler)
  • 1 x Relais On-Board
  • 1 x RTC (Uhr mit Batterie)
  • GNUBLIN-Connector
  • 1 x LED steuerbar auf GPIO 3
  • Power-LED
  • div. Bootoptionen (SD-Karte, DFU oder RS232)
  • Externe 7- 12 V Spannungsversorgung über Hohlbuchse (optional)
  • USB-OTG (Host oder Device)

Links & Datenblätter

Schnittstellen & Komponenten

Um einen Überblick zu bekommen, welche Komponenten und Schnittstellen sich auf dem GNUBLIN-LAN befinden, hilft Ihnen die folgenden Abbildung. Eine detaillierte Beschreibung der Pin- & Steckerbelegung finden Sie weiter unten.
ACHTUNG: Bei der Hohlbuchse für die externe Spannungsversorgung befindet sich die Masse innen!

GNUBLIN-LAN uebersicht.png

Einstellungen

Wie oben schon erwähnt können auf dem Board diverse Einstellungen vorgenommen werden. So ist es möglich mit Hilfe von Jumpern die Bootoption, die Spannungsversorgung (über USB oder Extern) oder auch die USB-Option (Gerät als Host oder Device) zu beeinflussen. Die nachfolgende Skizze stellt die jeweilige Konfigurationsmöglichkeit da.

GNUBLIN STANDARD STECKER JUMPER.png


LAN konfigurieren

Der LAN-Chip ENC28J60 auf dem GNUBLIN-LAN board ist über die SPI-Schnittstelle angeschlossen. Um diesen benützen zu können, muss als erstes mit

modprobe enc28j60 irq_pin=12 cs_pin=19

der Treiber geladen werden. Wenn das geklappt hat, sollte man als Ausgabe von

ifconfig -a

unter anderem das eth0 interface sehen.

Um vom DHCP Server eine IP-Adresse zu beziehen, gibt man folgenden Befehl ein:

dhclient eth0

Um das ganze nun zu testen, kann ein beliebiger PC im eigenen Netz bzw. ein Server im Internet gepingt werden.

ping google.de

als Ausgabe erhällt man nun z.B. folgendes (beendet wird das Programm ping mit Strg+c):

PING google.de (173.194.69.94) 56(84) bytes of data.
64 bytes from bk-in-f94.1e100.net (173.194.69.94): icmp_req=1 ttl=49 time=44.3 ms
64 bytes from bk-in-f94.1e100.net (173.194.69.94): icmp_req=2 ttl=49 time=44.7 ms
64 bytes from bk-in-f94.1e100.net (173.194.69.94): icmp_req=3 ttl=49 time=43.3 ms
64 bytes from bk-in-f94.1e100.net (173.194.69.94): icmp_req=4 ttl=49 time=43.4 ms
--- google.de ping statistics ---
4 packets transmitted, 4 received, 0% packet loss, time 3004ms
rtt min/avg/max/mdev = 43.308/43.968/44.784/0.673 ms


Hinweis

Treiber automatisch laden

Soll der enc28j60 Treiber automatisch beim Systemstart geladen werden, muss

enc28j60 irq_pin=12 cs_pin=19

in die Datei /etc/modules auf dem Gnublin eingefügt werden. Dies macht man am einfachsten mit dem Texteditor nano direkt im Terminal auf dem Gnublin

nano /etc/modules

Statische IP beim Systemstart

Datei /etc/network/interfaces auf dem Gnublin:

## Ethernet Schnittstelle 0
auto eth0  
# Beim Bootvorgang automatisch starten
iface eth0 inet static
    address 192.168.0.97   
    netmask 255.255.255.0  
    gateway 192.168.0.1

Dynamische IP beim Systemstart

Datei /etc/network/interfaces auf dem Gnublin:

## Ethernet Schnittstelle 0
auto eth0  
# Beim Bootvorgang automatisch starten
iface eth0 inet dhcp
    hwaddress ether ba:07:1b:0c:64:0e


Gnublin bekommt immer eine andere IP-Adresse vom DHCP

Wenn das Gnublin nach jedem Neustart eine andere IP-Adresse vom DHCP-Server bekommt, liegt das daran, dass der ENC28j60 Chip keine feste MAC-Adresse hat und bei jedem laden des Treibers eine andere Adresse ausgibt. Um das Umgehen zu können, kann man eine feste MAC-Adresse vergeben. Dazu wird in der Datei /etc/network/interfaces

nano /etc/network/interfaces

die folgende Zeile eingetragen:

hwaddress ether MAC-ADRESSE

als MAC-Adresse kann z.B. die auswählen, die das LAN-Modul beim laden des Treibers bekommen hat. Diese wird mit

ifconfig

bei HWaddr angezeigt:

eth0      Link encap:Ethernet  HWaddr ba:07:1b:0c:64:0e
In anderen Sprachen