Homepage Wiki Forum Buy

GNUBLIN-Elektor

Aus GNUBLIN

Elektor.jpg

Inhaltsverzeichnis

Artikelreihe Embedded Linux Leicht gemacht!


Beachtet die Frage- und Antworteseite FAQ's bei Problemen etc. Gerne kann auch das Forum genutzt werden: http://forum.gnublin.org


Technische Details

  • ARM9 Prozessor mit 180 MHz (LPC3131)
  • 8 MB SDRAM (ab 2013 32 MB SDRAM)
  • microSD Karten Steckplatz für Bootloader, Kernel, Dateisystem und Swap-Bereich
  • USB-Device oder USB-Host Anschluss (per Jumper einstellbar)
  • 1 x Relais
  • Alle Schnittstellen auf den Gnublin-Connector und auf Anschlussklemmen geführt
  • 3 x GPIO
  • 3 x ADC
  • 1 x PWM
  • 1 x SPI
  • 1 x I2C
  • 1 x USB-RS232 Wandler als Konsole für Linux
  • 1 x LED steuerbar
  • 1 x Power-LED
  • verschiedene Bootoptionen (SD-Karte, USB oder RS232)
  • Externe Stromversorgung über Anschlussklemme möglich (7 - 12V DC)
  • Reset Taster


Download

Mit dem Gnublin-Installer

Seit der Version 1.4.0.1 des Gnublin-Installer ist es möglich, mit dem Gnublin-Installer eine SD-Karte auch für die Elektor Boards mit 8MB Speicher zu erzeugen. Hier geht es zum Gnublin Installer

Update bestehende Karte (empfohlener Weg)

Download Dateisytem:

wget http://www.gnublin.org/downloads/Gnublin_Elektor_Debian_8MB_rootfs.tar.gz

SD-Karte an PC stecken und auf SD-Karte entpacken:

sudo tar xvzf Gnublin_Elektor_Debian_8MB_rootfs.tar.gz -C /media/Gnublin

statt /media/Gnublin muss man den richtigen Pfad angeben


Neue Karte erstellen

  1. Datei herunterladen
  2. Entpacken
  3. Binäres Image auf 2GB SD Karte schieben

Linux:

dd if=Gnublin_Elektor_Debian_8MB.zip of=/dev/sdc

bzw. statt sdc den Namen der Karte! Diesen findet man auf der Konsole heraus. Nach dem Anstecken des Lesers

dmesg

auf der Konsole eingeben und den Namen ablesen. In den letzten Meldungen steht dieser.


Unter Windows kann man die Karte mit dem Tool http://sourceforge.net/projects/windd/ kopieren.

Im folgenden ist beschrieben, wie man aus dem .img sich das Dateisystem am PC extrahiert um es dann anschließend auf die SD-Karte zu kopieren.

  1. wget http://www.gnublin.org/downloads/Gnublin_Elektor_Debian_8MB.zip
  2. unzip Gnublin_Elektor_Debian_8MB.zip
  3. sudo losetup /dev/loop0 /tmp/Gnublin_Elektor_Debian_8MB.img -o $((32130 * 512))
  4. cd /media/Gnublin/
  5. sudo tar -zc -f /tmp/Gnublin_Elektor_Debian_8MB_rootfs.tar.gz *
  6. sudo losetup -d /dev/loop0
  7. Dann die neu erstellte oder alte SD-Karte einstecken und mounten lassen. Und das Dateisystem dort hin extrahieren:
  8. sudo tar xvzf /tmp/Gnublin_Elektor_Debian_8MB_rootfs.tar.gz -C /media/Gnublin

statt /media/Gnublin muss man den eigenen Pfad verwenden.

Links & Datenblätter


Schnittstellen und Komponenten

Das nachfolgende Bild stellt das GNUBLIN-Elektor mit seinen Komponenten und den wichtigsten Schnittstellen da.

Gnublin elektor beschreibung 2.png

Einstellungen

Mit Hilfe von Jumpern ist es möglich verschiedene Bootoption zu ermöglichen. (SD-Karte, Uart, DFU) Auch die USB Einstellung (USB-OTG), ob das Elektor als Device oder als Host fungiert, lässt sich über Jumper realisieren. Sie dazu nachfolgende Skizze.


Gnublin elektor jumper.png

In anderen Sprachen