Homepage Wiki Forum Buy

Code::Blocks

Aus GNUBLIN

Inhaltsverzeichnis


Code::Blocks ist eine beliebte Entwicklungsumgebung für die C/C++-Entwicklung. Die Entwicklungsumgebung gibt es sowohl für Windows als auch für Linux und Mac OS. In diesem Artikel wird erklärt, wie man die Gnublin API in einem Projekt mit Code::Blocks einbindet.

Installation und Konfiguration

Hier wird gezeigt, wie mann Code::Blocks unter Linux einrichtet und als Cross-Entwicklungsumgebung für den GNUBLIN konfiguriert.

Die Installation und Konfiguration wurde unter Ubuntu 12.04 getestet.

Installation

Code::Blocks wird in den Repositories angeboten und kann mit apt-get installiert werden:

user@dev-pc:~# sudo apt-get install codeblocks

Anschließend kann Code::Blocks aus dem Anwendungsmenü oder aus der Shell gestartet werden.

user@dev-pc:~# codeblocks

Konfiguration

Um Code::Blocks zur Cross-Entwicklung zu nutzen muss die C/C++ Entwicklungsumgebung installiert sein.

Unter Code::Blocks muss anschließend der Compiler unter Settings >> Compiler and debugger ... eingerichtet werden:

Codeblocks-menu.png

Zuerst muss ein bereits bestehendes Compiler-Profil mit Copy kopiert werden, das neue nennen wir GNUBLIN GCC Compiler.

Codeblocks-profile-copy.png

In dem neuen Profil muss nun unter dem Tab Toolchain executables das Compiler-Verzeichnis und die entsprechenden Compiler eingetragen werden. Das Compiler Verzeichnis ist: /usr/bin

Die Compiler werden wie in der Abbildung unten gezeigt aus dem Verzeichnis eingetragen.

Codeblocks-compiler-settings.png

Anschließend klickt man auf OK und der neue Compiler ist eingerichtet.

Damit jetzt immer dieser Compiler verwendet wird muss man diesen noch als Standard markieren "Set as default".

Projekt erstellen

Um ein Projekt für GNUBLIN zu erstellen, geht man wie folgt vor:

  1. File >> New >> Project...
  2. In dem sich öffnendem Fenster wählt man Console application aus und klickt auf Go
  3. Man wählt aus, ob man ein C oder C++ Projekt anlegen möchte
  4. Man gibt dem Projekt einen Titel, z.B. blink und man gibt dem Ablageort des Projekts an.
  5. Im nächsten Schritt wählt man den Compiler aus, hier nehmen wir den zuvor eingerichteten GNUBLIN GCC Compiler.
  6. Mit Finish wird das Projekt angelegt.

Nun kann man mit seinem Programm loslegen.

GNUBLIN API einbinden

Als erstes muss man sich die Dateien der GNUBLIN API von der API-Seite heruntergeladen (oder mit den nachstehenden Links mit rechter Maustaste "Ziel speichern unter")

Beim erstellen des Projekts ist im Schritt Please select the language you want to use. C++ auswählen, da die API auf C++ basiert.

Die herunter geladenenen Dateien gnublin.h und gnublin.cpp muss man in das angelegte Projektverzeichniss kopieren, also in den Ordner wo das Projekt abgelegt ist. Anschließend muss man in Code::Blocks die Dateien dem Projekt hinzufügen, dazu klickt man mit der rechten Maustaste auf das Projekt links in der Management spalte und wählt Add files....

Codeblocks-add-files.png

Die weiter Abfrage bestätigt man mit OK.

Codeblocks-add-files-2.png

Und schon steht einem die GNUBLIN API zu Verfügung.

Hat man die API eingebunden, unterstützt einem beim tippen sofort die Autovervollständigung und gibt Hinweise zu den nötigen Parametern.

Codeblocks-autocomplete.png

Codeblocks--info.png

Codeblocks-info-2.png

Beispiel Programm erzeugen

Nachdem wir alle Einstellungen vorgenommen haben, können wir unser erstes Programm schreiben.

Wir schreiben hier das klassische LED-Blink Programm, dass die rote LED auf dem GNUBLIN blinken lässt. Die LED ist am GPIO 3 angeschlossen.

#include "gnublin.h"
 
int main(){
  gnublin_gpio gpio;
  gpio.pinMode(3, OUTPUT);    //GPIO3 als Ausgang festlegen
 
  while(1) {
    gpio.digitalWrite(3, HIGH);  //LED an
    sleep(1);                    // 1 Sekunde warten
    gpio.digitalWrite(3,LOW);    // LED aus
    sleep(1);                    // wieder 1 Sekunde warten
  }
}

Das Programm kompilieren wir, indem wir oben rechts auf das gelbe Zahnrad klicken.

Codeblocks-build.png

Wenn unten im Build Log keine Fehler erscheinen hat alles geklappt und wir können unser Programm auf den GNUBLIN laden und ausführen.

Hinweis: Das Programm kann mit Stg + C wieder abgebrochen werden.

Programm auf den GNUBLIN laden

Wenn man das Programm mit Code::Block compiliert hat, ist es im Projektverzeichnis unter bin/Debug/ bzw unter bin/Release/ zu finden.

Nun kann man es auf die SD-Karte in das gewünschte Verzeichnis kopieren oder wenn das GNUBLIN über eine Netzwerkschnittstelle verfügt, per scp hochladen:

user@dev-pc:~/MeinProjekt/bin/Release/# scp blink root@10.11.12.1:/root/
In anderen Sprachen